macOS auf einem PC installieren funktioniert mit dem CustoMac oder auch Hackintosh genannt. Apple lässt sich mit dem Update der Hardware enorm lange Zeit. Der Mac Mini ist zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Posts nur noch als Office Mac zu gebrauchen. macOS jedoch ist für mich noch immer das Betriebssystem, mit dem ich mich am wohlsten fühle.

Da ich jedoch einen sehr potenten Mac Pro besitze und das neue MacBook Pro schon bestellt ist, wird dieser CustoMac nicht produktiv bei mir eingesetzt. Die Wahl der Komponenten hatte einen Schwerpunkt: Viel Leistung zum möglichst kleinen Preis. Der Einsatz des CusoMac Mini Deluxe wird keine dedizierte Grafikkarte erfordern und LAN reicht vollkommen aus.

Vorbereitung

Bevor es los geht, wird ein 16 GB USB-Stick oder eine SD-Karte mit USB-Cardreader benötigt. In meinem Fall habe ich eine 16 GB Micro SD 633x gewählt und einen USB 3 Cardreader. Das hat problemlos funktioniert mit der von mir im Teil 1 und Teil 2 vorgestellten Hardware.

macOS Sierra muss auf einem vorhandenen Mac im Mac App Store heruntergeladen werden und von tonymacx86 aus den Downloads wird UniBeast, KextBeast und MultiBeast für Sierra benötigt. 

macOS Sierra
macOS Sierra
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Boot Stick erstellen

Bevor es los geht, muss macOS vom System auf Englisch umgestellt werden, was einfach von der Hand geht. Den USB-Stick oder die SD-Karte mit dem Festplattendienstprogramm löschen, macOS Extended (Journaled) und GUID-Partitionstabelle wählen.

Dem Assistenten von UniBeast folgen und den UEFI Boot Mode wählen. Nach Abschluss des Assistenten noch MultiBeast auf den USB Stick kopieren.

BIOS-Einstellungen

Zeit zum Starten des Computers, mit der ENTF-Taste geht es zuerst ins BIOS. Zwar kann die Sprache auf Deutsch gestellt werden, es ist nach Anleitungen und zum Verständnis in Foren zunächst auf Englisch sinnvoller.

  • In BIOS Features:
    • Fast Boot: Disabled
    • VT-d: Disabled
    • Windows 8/10 Features: Other OS
    • LAN PXE Boot Option ROM: Disabled
    • Storage Boot Option Contro: UEFI Only
    • Network Stack: Disabled
  • In Peripherals:
    • Initial Display Output: PCIe 1 Slot (wenn Grafikkarte verwendet wird) or IGFX (wenn auf dem Board verbaute Grafikkarte verwendet wird)
    • XHCI Hand-off: Enabled
  • In Chipset:
    • VT-d: Disabled

Start vom USB Stick

In meinem Fall wurde automatisch vom Stick gestartet, es kann mit dem Boot-Menü und der Taste F12 jedoch erzwungen werden, falls es nicht funktioniert.

Im Menü EXTERNAL wählen und der macOS Installer lädt wie bei jedem handelsüblichen Mac auch.

Wichtig an der Stelle ist, Englisch als Standardsprache zunächst bestehen zu lassen!

Wähle ich Deutsch aus, so scheitert die Installation!

Installation

Die Samsung SSD muss zunächst mit dem Festplattendienstprogramm partitioniert und gelöscht werden. Erneut ist GUID Partition Map und Mac OS X Extended Journaled zu wählen.

Dem Volume einen Namen geben und dem Assistenten weiter folgen. Die Installation von macOS erfolgt nun wie beim Apple Mac auch.

Den Setup Prozess beenden, die Netzwerkkonfiguration kann aktuell noch nicht erfolgen.

Nach der Installation muss noch einmal vom USB Stick gebootet werden. Nun erscheint im Menü die Sierra Installation, bei mir als HFS+ benannt. Diese wähle ich beim Start nun aus.

Nacharbeiten

Nun müssen noch Anpassungen mit dem MultiBeast gemacht werden. Auf dem USB Stick befindet sich MultiBeast, entweder von dort starten oder gleich in die Programme ziehen.

Im QuickStart wähle ich UEFI Boot Mode und bei den Treibern unter Audio Realtek ALCxxx und dort ALC1150. Bei den Netzwerktreibern unter Intel den IntelMausiEthernet Treiber.

Bei der System Definition wähle ich, da interne Grafikkarte verwendet wird, den iMac und iMac 17.1, welcher bereits die Skylake Architektur hat.

Speichere die Konfiguration und wähle Build und Install. Nach Abschluss dessen ist der CustoMac Mini lauffähig und in meiner Konfiguration fast fertig. Mit KextBeast USBInjectAll.kext integrieren und neu starten.

Wenn WiFi genutzt werden soll und iMessage, so sind weitere Anpassungen notwendig. Tiefen Einstieg hierzu findet sich bei tonymacx86.com in englischer Sprache und im hackintosh-forum.de auf Deutsch.