Feedly – der RSS Reader nun für OS X

RSS (Really Simple Syndication) ist ein standardisiertes Format zum Publizieren von Änderungen auf Webseiten. RSS wird unter anderem genutzt, um über neue Posts auf Blogs zu informieren und dürfte vielen Lesern auch von dort bekannt sein.

Zum Lesen von RSS verwendet man in der Regel Clients oder Webdienste oder auch E-Mail-Programme. Einer der bekanntesten sog. RSS Reader war Google Reader, ein kostenloser Webdienst von Google, mit dem man die abonnierten Feeds von Webseiten sortieren und betrachten konnte. Darüber hinaus gab es Funktionen wie das Teilen auf verschiedenen Webdiensten.

Google Reader

Am 15. Juli 2013 wurde der Dienst wegen sinkenden Nutzerzahlen eingestellt. Der Protest vieler war groß, trotzdem existiert Google Reader nicht mehr.

Neben den sowieso existierenden Alternativen wurde zu der Zeit viele neue Reader-Dienste gegründet, darunter auch feedly

feedly

feedly Login

feedly ist wie auch Google Reader ein Webdienst, der am Anfang zum einen nur mit einem Google-Konto und zum anderen nur online nutzbar war. Der große Vorteil gegenüber Offline-Apps: hat man Artikel auf einem Gerät bereits gelesen, werden sie auch auf allen anderen als gelesen markiert. Besonders nützlich wurde dies, nachdem sich feedly auch auf mobile Plattformen ausgebreitet hatte.

Mittlerweile kann man feedly mit Konten von verschiedenen Anbietern nutzen, die Grundvariante ist kostenlos. In der Pro-Variante erhält der Nutzer neben der reinen RSS-Fähigkeit auch Möglichkeiten wie neue Features vorzuschlagen oder Beiträge mit angepassten URLs zu teilen. Die Pro-Variante kostet monatlich … Euro.

feedly für OS X

feedly Badge

Neben den bereits länger existierenden Clients für das iPhone und das iPad gibt es nun auch eine native App für OS X mit der feedly nicht länger nur im Browser sondern direkt auf dem Mac nutzbar ist.

Vorteil dadurch ist die Erreichbarkeit z.B. aus dem Dock aber auch Benachrichtigungen via Badges, die die Anzahl ungelesener Artikel anzeigen.

Nach dem Installieren meldet man sich einfach mit seinem präferierten Konto bei dem Dienst an. Hat man sich mit eben diesem Konto bereits Feeds auf feedly.com oder in einer App abonniert, so werden diesen automatisch in den Client auf den Mac synchronisiert.

Die App

feedly Interface

Die App sieht aus wie die Onlineversion und verhält sich auch so. Wie gewohnt kommt man mit j zum nächsten, mit k zum vorherigen Artikel und mit shift+j bzw. shift+k zum nächsten bzw. zum vorherigen Feed.

Dass feedly ein reiner Onlinedienst ist, merkt man spätestens, wenn man offline ist; es können dort leider keine Artikel gelesen werden, auch nicht, wenn diese vorher geladen wurden.

feedly Gespeicherte Artikel

Mit dem Lesezeichensymbol an Artikeln kann man sich die Beiträge merken, die man später noch detailreicher nachlesen möchte. Dadurch kann man alle Artikel als gelesen markieren und hat diese später an einer Stelle gesammelt.

Leider sind auch diese offline nicht verfügbar. Man kann die Artikel entweder in Safari öffnen und in der Leseliste speichern oder warten, bis man wieder online – zum Beispiel mit einem Hotspot mit dem iPhone oder iPad.

Einstellungen

Dass die native App für OS X noch recht jung ist, merkt man spätestens, wenn man die Optionen öffnet.

feedly Einstellungen

Bisher kann man dort nur den Erneuerungsintervall für neue Artikel einstellen, das Design ist das typische von OS X-Apps und lässt vermuten, dass dort demnächst noch mehr zu finden sein wird.

Die App unterstützt natürlich auch den OS X-Vollbildmodus und ermöglicht somit angenehmes und ungestörtes Lesen. Öffnet man Webseiten mit einem Klick auf die Titelleiste, wird die Webseite – anders als in der iOS-App – direkt im Standardbrowser geöffnet.

Fazit

Mit der nativen App ist feedly nun auch auf dem Mac angekommen. Dank Benachrichtigungen hat man immer einen Überblick über neue Artikel und kann ebenso bequem lesen wie sonst mit dem Browser.

Wie das Grundpaket ist auch die App kostenlos und synchronisiert wie gewohnt mit der feedly Cloud. Offlinefunktionalität ist aber trotzdem nicht möglich. Hat man aber mehrere Geräte und möchte einen Dienst mit Synchronisierung nutzen, so bietet sich feedly auf jeden Fall an.

Der App Store wurde nicht erkannt. 🙁