Im eigenen Netzwerk mit dem Windows Explorer und macOS Finder auf das Thecus NAS zugreifen

Um Dateien auf das Thecus NAS zu speichern, ist der Explorer oder Finder die einfachste im Betriebssystem integrierte Möglichkeit. So können Programme direkt auf Laufwerksbuchstaben oder gemountete Volumes eine Datei abspeichern. Von vielen Benutzern an verschiedenen Computer gleichzeitig darauf zugreifen ist einer der Vorzüge eines NAS. Dabei dienen Berechtigungen auf Freigabeordner dazu, dass jeder nur darauf zugreifen kann, wo er zugreifen darf.

Windows Freigabe

Die Freigabe für Windows, auch bekannt unter SMB (CIFS) wurde schon bei der Grundeinrichtung des Thecus NAS aktiviert. Der Admin und Gast sind auf dem System aktiviert, ein Zugriff kann sofort erfolgen. Da macOS und Linux die Windows Freigabe problemlos beherrschen, gibt es keinen Grund in heterogenen Netzwerken andere Dienste zu nutzen. Erst Spezialanwendungen wie Time Machine oder eine Notwendigkeit für NFS kann die Aktivierung nötig machen. In einem homogenen macOS Netzwerk entscheidet die Geschwindigkeit von SMB und AFP, welches Protokoll für den Zugriff genutzt wird.

Benutzer und Gruppen

Für den Zugriff auf das NAS, gleich ob auf die Thecus OS-Verwaltungsoberfläche im Browser oder via Explorer beziehungsweise Finder sind Benutzer nötig. Andernfalls könnte jeder auf dem NAS einstellen was er möchte und abspeichern was er will.

Ein Benutzer erhält Zugriff auf einen Ordner, indem ihm die Rechte für Schreib- und Lesezugriff oder nur Lesezugriff gegeben wird. Für bis zu zwanzig Benutzer würde ich persönlich für jeden Benutzer die Rechte auf einen Ordner anpassen.

Alternativ kann auch keinem Benutzer ein Recht gegeben werden. Dann ist es nötig, den Benutzer einer Gruppe zuzuordnen und die Gruppe auf einen Freigabeordner zu berechtigen.

Gerade bei vielen Benutzern ist der administrative Aufwand damit erheblich einfacher.

Freigabeordner

Der Freigabeordner existiert lokal auf dem NAS. Das Thecus NAS hat ein eigenes Betriebssystem und speichert den Ordner auf dem Dateisystem für das Volume, welches aus den Festplatten besteht. Das alles wurde bereits bei der Grundeinrichtung des NAS erledigt. Da er Windows Freigabedienst bereits aktiviert ist, kann auf den Ordner auch über das Netzwerk zugegriffen werden.

Über die Berechtigung für Benutzer oder Gruppen wird geregelt, wer lesenden oder / und schreibenden Zugriff darauf hat.

Berechtigungskonzept

Nehmen wir an, ich hätte 30 Freunde, die auf verschiedene Ordner zugreifen müssen und 10 Familienmitglieder, die ebenfalls auf Ordner zugreifen müssen.

Die Zahl der Benutzer überschreitet die von mir empfohlenen 20, demnach berechtige ich nach Gruppen.

  • Es gibt drei Ordner: Familie, Freunde und Gemeinsame Dateien
  • Ich erstelle folgende Gruppen: Familie_R, Familie_RW, Freunde_R, Freunde_RW
  • Der Ordner Familie wird für die Gruppe Familie_R mit Lesen und Familie_RW mit lesen/schreiben berechtigt.
  • Den Ordner Freunde berechtige ich für die Gruppe Freunde_R mit Lesen und Freunde_RW mit lesen/schreiben.
  • Und Gemeinsame Dateien berechtige ich für die Gruppe Freunde_R mit lesen, Freunde_RW mit lesen/schreiben, Familie_R mit lesen und Familie_RW mit lesen/schreiben

Nun ordne ich die Familienmitglieder die nur lesen sollen der Gruppe Familie_R zu, gleiches für Freunde in Freunde_R und für Freunde mit Schreibrechten füge ich diese der Gruppe Freunde_RW und gleiches für Familie_RW durch.

Damit dürfen im Ordner Familie nur Familienmitglieder zugreifen, ob lesen oder schreiben entscheidet die Gruppenzugehörigkeit. Gleiches gilt für Freunde und en Ordner Freunde. Auf Gemeinsame Dateien dürften Familie und Freunde zugreifen und auch hier entscheidet die Gruppe ob lesen oder schreiben.

Thecus NAS:

Thecus N2810Pro bei Amazon: http://amzn.to/2eqFU3n
Thecus N2810 bei Amazon: http://amzn.to/2eN4pSD

Festplatten: