Nachdem mein Nachbar Jürgen sein Kamera-Überwachungssystem mit mir installierte, hat mich mein direkter Nachbar Paul angesprochen. Allerdings gab es bei ihm einige Besonderheiten, die stark von dem abweichen, was Jürgen und ich haben. Kabellos sollte es sein und extrem einfacher in der Bedienung. Inkovideo hat das brandneue Foscam E1 vorgeschlagen, günstiger als Mitbewerber und extra starkem Akku.

Bei der Anforderung habe ich sofort an Arlo von Netgear gedacht. Nach intensivem Gespräch mit Paul vielen meine Reolink Argus 2 leider raus. Da ich das zwar installieren kann, bin ich noch lange kein Fachmann. Und weil es bei Jürgen so gut geklappt hat, hab ich mit den Spezialisten von Inkovideo gesprochen. Die waren überrascht von den Anforderungen, haben sich jedoch dazu bereit erklärt noch einmal zur Seite zu stehen und sogar das Video zu sponsorn! Vielen Dank dafür!

Foscam E1 WLAN Full HD 1080P Überwachungskamera mit wiederaufladbarer Batterie, Nachtsicht, Bewegungserkennung
  • Vergessen Sie die lästige Verkabelung. Die revolutionäre Foscam E1-Kamera mit einer Full HD-Auflösung ist 100% kabellos und einfach zu installieren - kein Bohren oder Verdrahten mehr erforderlich. Dank magnetischer Halterung können Sie Ihre Kamera überall sehr einfach und schnell anbringen.
  • Dank langlebigem wiederaufladbarem Akku kann die Überwachungskamera mehrere Monate komplett kabellos betrieben werden. Sie können den Batteriestatus der Foscam E1 bequem in der Foscam App einsehen. Sie erhalten eine Benachrichtigung direkt über die App, wenn der Akku geladen werden muss.

Inkovideo hat mir zu einem ähnliches Produkt wie Arlo geraten, der Foscam E1. Die Kameras mit wiederaufladbarem Akku, also ohne Kabel und extrem leichter Bedienung via App. Vorteil gegenüber dem Arlo Pro 2 System ist der um 120€ günstigere Preis und die deutlich längere Akkulaufzeit, statt 2.440mAh verwendet Foscam beim E1 5.000mAh.

Ich habe das zweimal eingerichtet, einmal unter meinem Account, anschließend die Basisstation aus dem Account gelöscht und für Paul einen Account erstellt. Hat einwandfrei geklappt, lediglich der Benutzername und das Kennwort der Basisstation müssen beim zweiten Account eingegeben werden.

Technisches zu Foscam E1

Die Kameras lösen mit 720p und 1080p auf, je nach gewählter Einstellung. Bewegungen werden erkannt und Menschen bevorzugt falls eingestellt, mit integriertem Bewegungsmelder. Die Übertragung zwischen Kameras und der Basisstation erfolgt drahtlos und verschlüsselt, die Basis ist mit 100 Mbit ans Netzwerk angeschlossen.

Das Objektiv hat eine Brennweite von 2,8mm und einer Blende von 2 mit einem Blickwinkel von 110 Grad. Dabei geht die Nachtsicht bis zu 8 Meter bei der 290 Gramm leichten Kamera. Stelle ich die Basis in mein Obergeschoss, so kann ich mich etwa 25 Meter vom Haus entfernen und dabei ist das Signal für den Betrieb gegeben. Spritzwassergeschützt ist die Cam nach IP65 und die Akkulebensdauer hängt stark von der Einstellung, Temperatur und Nutzung ab. In der Regel kann hier von einem Betrieb über etliche Monate ausgegangen werden, Foscam sagt sogar bis zu einem Jahr. Aus eigener Erfahrung würde ich mich jedoch nicht festlegen wollen, hierfür ist der Faktor Nutzung einfach zu individuell.

Wo befinden sich die Aufnahmen?

Per Pushbenachrichtigung wird man über einen Alarm benachrichtigt und kann von fern auf das Live-Bild sowie Aufnahmen zugreifen. Hierfür steht übrigens die dezentrale Speicherung in der Foscam Cloud bis zu 4 Kameras, 1 GB und einer Woche Aufbewahrung zur Verfügung. Wer das nicht möchte, schließt ein USB-Speichermedium wie Stick oder HDD mit eigener Stromversorgung an. Dann kann lokal aufgezeichnet werden oder auch der Parallelbetrieb, falls bei einem Einbruch die Anlage gestohlen wird. Jeder entscheidet also selbst, ob völlig Cloud-Unabhängig oder nur mit dieser sowie Beides.

Was ist im Karton?

Im Lieferumfang ist neben der Überwachungskamera die Basisstation, das Netzteil, Ladegerät und Kabel für die Kamera, eine Kamera und die magnetische Wandhalterung sowie Anleitung in Deutsch sowie Montagematerial enthalten.

Was fehlt?

Aktuell fehlt mir noch die Zeitsteuerung, wann die Kameras Menschen oder Bewegungen erkennen sollen. Dies wird in einer zukünftigen Version der App integriert werden, nach Rücksprache mit dem Hersteller. Private oder öffentliche Bereiche sollen ebenfalls zukünftig via Weboberfläche geschwärzt werden können.

Fazit

Das Ziel der einfachen Bedienung und kabellosen Kameras haben wir dank der Beratung durch Inkovideo erreicht. Mein Nachbar Paul ist zufrieden und kam bisher ohne Rückfragen aus. Die Bildqualität ist absolut in Ordnung, ein paar Regler für Helligkeit und Farbe wären ergänzend wünschenswert.