Mit 15 Ports und Lademöglichkeit für mein MacBook Pro ist das CalDigit TS3 Plus Thunderbolt 3 Dock die beste Wahl. Ein Kabel zum Laptop und alle Geräte sind konnektiert und dieser wird zudem mit bis zu 85W aufgeladen. Damit nicht genug, per Thunderbolt können weitere Thunderbolt 3 Geräte in Reihe (Daisy-Chain) angeschlossen werden.

Die extreme Konnektivität der CalDigit TS3 Plus beschränkt sich nicht nur auf Daten, das Dock kann auch Monitore bedienen. Somit bleibt die Möglichkeit, zwei erweiterte 4K 60Hz Monitore oder einen einzelnen 5K 60Hz Monitor anzuschließen. Genau so habe ich es gemacht, per DisplayPort Kabel und von Flackern wie oft zu lesen bei anderen Docks war hier nichts dergleichen der Fall.

Technische Vorzüge

Mit fünf USB 3.1 Typ-A Ports und zwei USB 3.1 Typ-C Ports stehen den Anwendern insgesamt sieben Ports zur Verfügung, um mehrere USB-Geräte an ihre Laptops anzuschließen. Die TS3 Plus verfügt sowohl über USB-Anschlüsse an der Vorderseite als auch an der Rückseite und bietet eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten in einem so kompakten Gerät. Der rückwärtige Typ-C Port verfügt über USB 3.1 Gen. 2 (10Gb/s), mit dem Benutzer ihre ultraschnellen SSD-Laufwerke anschließen können.

CalDigit TS3 Plus - Thunderbolt 3 Dock
15 Ports mit extremer Konnektivität für
Thunderbolt 3 Workflows

Die TS3 Plus verfügt über einen USB 3.1 Typ-C Gen.2 Port mit 10Gb/s Durchsatz. Das ist doppelt so viel Leistung wie bei anderen Thunderbolt  3 Docks. Warum sollte jemand USB 3.1 Gen.2 benötigen? Um es einfach auszudrücken, wenn man Hochleistungs-SSDs verwendet, müssen diese an ein Dock mit USB 3.1 Gen.2 angeschlossen werden, um die volle Leistung zu erhalten. Ein USB 3.1 Gen.1 Port bietet eine hervorragende Leistung, aber ein Gen.2 Port nutzt die maximale Übertragungsgeschwindigkeit einer SSD aus.

Übrigens lässt sich das TS3 Plus Dock horizontal und vertikal aufstellen. Gummi verhindert dabei der Rutschen auf glatten Untergründen.

MacBook / Windows Laptop laden

Dank Thunderbolt 3 wird jedes MacBook (Pro) mit entsprechender Schnittstelle geladen, bis zu 85W. Hierfür ist nur das einzige Thunderbolt 3 Kabel nötig von der TS3 Plus zum MacBook (Pro). Gleiches gilt auch für entsprechend ausgestattetes Windows Notebook. Thunderbolt 3 Windows Host Systeme können Sicherheitseinstellungen im System BIOS haben, die beeinflussen, ob Thunderbolt 3 Geräte oder USB-Geräte, die über ein Thunderbolt 3 Gerät wie unser Dock angeschlossen sind, funktionieren, bevor Windows geladen wird. Hier ist es sinnvoll im BIOS Thunderbolt Adapter Boot Unterstützung zu aktivieren.

UHS-II Kartenleser & S/PDIF

Der SD-Kartenleser in der TS3 Plus unterstützt SD 4.0 und UHS-II Geschwindigkeiten mit einem maximalen theoretischen Durchsatz von 312MB/s. Die Übertragung von Daten von SD-, SDHC- oder SDXC-Karten geht dank der schnelleren Verbindung somit deutlich fixer.

Audioenthusiasten werden für die S/PDIF Schnittstelle dankbar sein. Über den Digital Audio Port können Geräte direkt an den Verstärker, Lautsprecher oder Heimkino-Receiver angeschlossen werden, um ein reines Digitalsignal zu erhalten. Somit können Audiodateien mit hoher Bitrate von der TS3 Plus auf dem Stereoverstärker wiedergeben werden.

Leistung der Anschlüsse

Sechs der sieben USB 3.1 Ports sind Gen.1 und bieten einen Durchsatz von bis zu 5Gb/s. Der rückwärtige USB-C Port ist Gen.2 und bietet durchgängig bis zu 10Gb/s. Der Hersteller empfiehlt die Verwendung des Gen.2-Ports für Hochleistungsspeichergeräte wie SSDs. USB Bus 1 besteht aus dem USB 10Gbps sowie dem daneben befindlichen USB-Port. Alle Ports liefern hierbei 7,5W PD und Bus 2 besteht aus den drei rechten USB-Ports auf der rückwärtigen Seite. Der Thunderbolt 3 Port liefert 15W Power Delivery und der mit Computer gekennzeichnete Port maximal 85W. Vorderseitig befindet sich USB Bus 3.

Fazit

Gerne hätte ich einen Nachteil erwähnt, aber das Gerät wird nicht einmal mehr als handwarm. Alle Anschlüsse haben stets funktioniert, es gab kein Flackern am 5K Monitor. Die Datenübertragungsrate war wie erwartet und etliche An- und Absteckvorgänge verliefen problemlos. Gerät eingesteckt, Laptop wird geladen und kurze Zeit später ist das Bild am großen 5K Display erschienen. Dabei wird das LAN-Netzwerk bevorzugt verwendet, wenn bei macOS so konfiguriert. Ein Thunderbolt 3 Dock, welches ich ohne jegliche Einschränkung weiterempfehlen kann.