Nach vier Jahren kommt der 1-Bay-NAS Nachfolger der J-Serie von Synology, die DS119j. Abgesehen von einem neuen SoC-Chip hat sich jedoch nicht viel getan. Leider nur eine Festplatte findet in dem um die 100€-Gerät Platz, was meiner Ansicht nach den Einsatzzweck enorm einschränkt. Dafür verbraucht das Gerät im Ruhemodus lediglich 5 Watt und unter voller Auslastung 10 Watt, je nach verbauter Festplatte.

Trotz 60-mm-Lüfter bleibt das Gerät relativ leise, im Normalbetrieb ist das NAS kaum hörbar. Übrigens ist für 2,5-Zoll-Festplatten ein optionaler Adapter notwendig.

Synology DS119J NAS System mit 1 Einschub
  • Vielseitiges und benutzerfreundliches NAS mit 1 Einschub als persönlicher Cloud-Speicher
  • Sequenzieller Datendurchsatz von über 112 MB/s (Lesen) und 108 MB/s (Schreiben)

Ein neuer Chip, sonst nichts Neues

Wie der Vorgänger setzt die DS119j auf ein neues System-on-a-Chip von Marvell, der Armada 3700. Im Gegensatz zum Vorgänger werkeln jetzt zwei Kerne bei 800 MHz und das System ist 64-Bit-fähig. Dem geschuldet kommt die DS119j auf einen sequenziellen Lesedurchsatz von 112 MB/s und 108 MB/s schreibend. Zudem bleibt der Arbeitsspeicher bei 256 MB und leider im Jahr 2018 nur zwei USB 2.0 Anschlüsse, sowie ein Gigabit-Netzwerkanschluss.

Das Gehäuse bleibt gleich und die Festplatten werden weiterhin verschraubt. Ein kleines Netzteil versorgt die NAS mit Energie.

Einsatzzweck

Synology möchte es als Einsteiger NAS verkaufen, ich sehe das jedoch ein wenig anders. Klar, ich kann mir den Aufpreis zum 2-Bay-Modell sparen, trage aber immer das Risiko eines Datenverlustes. Eine Festplatte, die das gesamte Risiko trägt! Ein Backup benötige ich in jedem Fall, sonst sind meine Daten im Falle eines Falles für immer verloren.

Insofern sehe ich als einzigen Zweck das Datensicherungsziel für Hyper Backup Vault. Ein Remote Backup über das Internet an einem anderen Standort mit einer 14 TB HDD drin, damit fahre ich günstiger als mit einem 2-Bay-Modell. Sollte diese Platte einen Defekt erleiden, baue ich das Backupsystem eben neu auf.

Mein Tipp: Wer mit einem NAS von Synology anfängt, sollte mindestens zur DS218play oder DS218 greifen.