An die FRITZ!Box eine Festplatte anschließen und als NAS einrichten

Die FRITZ!Box von AVM bringt dank USB-Anschluss rudimentären Zugriff auf angeschlossene Speichermedien mit. Wie brauchbar ist die NAS Funktion des beliebten Routers?

Nicht für jeden und jede Situation lohnt sich die Anschaffung eines eigenen NAS-Servers wie beispielsweise der Synology DiskStation. Hierfür kann stattdessen an die FRITZ!Box ein USB-Stick oder eine externe Festplatte auch mit USB 3.0 angeschlossen werden. Die darauf befindlichen Daten sind dann im Netzwerk und wenn gewünscht über das Internet erreichbar. Damit steht eine einfache und kostengünstige NAS-Funktion zur Verfügung.

FRITZ!Box 7490

Die von mir eingesetzte FRITZ!Box 7490 (Amazon Link) bietet die Möglichkeit USB 3.0 Geräte anzuschließen. Beachten sollte man jedoch, dass eine Stromstärke von 900 mA anliegt, Festplatten müssen demnach mit eigenem Netzteil betrieben werden.

Laut Hersteller muss der USB-Speicher mit dem Dateisystem NTFS, FAT/FAT32 oder EXT2 formatiert sein. Um die höchstmögliche Performance zu erreichen, empfehle ich das EXT-Dateisystem. Mit NTFS gibt es Einbußen in der Übertragungsgeschwindigkeit und FAT32 ist auf eine maximale Dateigröße von 4GB pro Datei beschränkt.

Performance

Da es sich bei der FRITZ!Box um ein sogenanntes All-IP-Gerät handelt, welches Aufgaben wie Routing, DSL, DECT, WLAN und Internettelefonie wahrnimmt, gibt es klare Einschränkungen in Funktion und Geschwindigkeit des an das Netzwerk angeschlossenen Speichers (Network Attached Storage).

Bestenfalls sind Übertragungsraten von etwa maximal 15 MB pro Sekunde bei einem USB 3.0-Gerät möglich. Kleine NAS-Geräte erreichen hier Datenraten von bis zu 60 MB/sek.

Damit ist die NAS-Funktion auf einen kleinen Anwendungsbereich eingeschränkt. Wer gelegentlich auf Daten zugreifen will und nicht in der Cloud von Anbietern wie Apple, Microsoft, DropBox oder Google ablegen möchte, ist mit der FRITZ!Box und entsprechend großem, bestenfalls stromsparendem USB 3.0-Flash-Speicher gut bedient.

So gelingt ohne viel Zeit- und Geldinvestition die private Mini-Cloud mit Zugriff auf wichtige Dateien, die auch über das Internet abgerufen werden können.

Die Einrichtung der NAS-Funktion im Video: