Der Finder, der Standarddateimanager von OS X, hat bei Mavericks ein großes Update erfahren und beinhaltet nun viele nützliche Funktionen, die man vorher nur in Alternativen fand.

Vollbild

Ich nutze den Finder recht selten im Vollbild, in Kombination mit der verbesserten Unterstützung von Zweitmonitoren bei OS X Mavericks ist das aber doch ein recht nützliches Features. Das ganze funktioniert ähnlich, wie man es von anderen Anwendungen gewohnt ist.

Tabs

Eine weitere lang erwartete Funktionalität sind Tabs, ohne die der Vollbildmodus nicht so angenehm zu benutzen wäre. Tabs sind ähnlich zu benutzen wie man das aus Safari oder anderen Webbrowsern kennt.

Um einen neuen Tab zu öffnen, kann man im Kontextmenü eines Ordners „In einem neuen Tab öffnen“ wählen. Es ist auch möglich, die Tastenkombination ⌘T (cmd + T) benutzen der neue Tab zeigt dann den Standardordner, den man in den Einstellungen festgelegt hat. Hat man bereits einen Tab geöffnet, erscheint auf der rechten Seite ein kleines Plus, wie man es aus Safari kennt; auch damit kann man einen Tab öffnen.
Es ist auch möglich, die Tableiste dauerhaft einzublenden, dies geschieht entweder mit der Tastenkombination ⌘⇧T (cmd + shift + T) oder mit dem entsprechenden Menüpunkt im Menü „Ansicht“ in der Menüleiste.

Tabbar im Finder

Tabbar im Finder

Tabs können einfach per Drag’n’Drop umsortiert werden, zum Wechseln zwischen Tabs kann man die aus Safari bekannte Tastenkombination ⌃⇥ (ctrl+Tab) benutzt werden.
Im Menü „Fenster“ findet man die Option, den aktuellen Tab in ein neues Fenster zu verschieben aber auch, alle geöffneten Fenster in einem Fenster zu vereinen.

Um nun Dateien von einem Tab in einen anderen zu verschieben, zieht man eine oder mehrere Dateien einfach auf einen geöffneten Tab. Möchte man noch in einem Tab in einen anderen Ordner wechseln, kann man mit der Datei kurz auf dem Tab warten, dieser wird dann aktiviert und man kann die Datei zum Beispiel in Unterordnern ablegen.

Tags

Eine der großen Neuerungen sind Tags. Mit Tags kann man Dateien und Ordnern Schlagworte vergeben und diese dann zum Beispiel zusammenfassend anzeigen. Der große Vorteil von Tags kommt dann zum Tragen, wenn man viele Dateien, die zwar logisch zusammen gehören, aber an verschiedenen Orten gespeichert wurden, zusammentragen möchte.

Tags einrichten

Der Finder kommt mit verschiedenen vordefinierten Tags daher, allerdings sind diese nur nach den Farben benannt und also eher weniger sinnvoll. Zum einrichten benutzerdefinierter Tags kann man zum Beispiel die Optionen des Finders benutzen. Dort kann man Tags löschen, anlegen und bearbeiten. Die Sortierung ist äquivalent mit der in der Seitenleiste.

Tagliste im Finder

Tagliste im Finder

Entfernt man den Haken, erscheint der Tag nicht mehr in der Seitenleiste, stattdessen erscheint dort dann der Punkt „Alle Tags“, der zu einer Übersicht aller Tags und deren Dateien führt.

Unter der Liste in den Einstellungen gibt es einen Bereich, in den man Favoriten ziehen kann. Die dort abgelegten Tags erscheinen direkt im Kontextmenü des Finders, allerdings ohne Namen – dieser erscheint erst, wenn man im Menü über den Tag fährt.

Tags zuweisen

Das Zuweisen von Tags kann auf vielen Wegen passieren. Oben in der Toolbar gibt es nun ein Icon für Tags. Hat man eine oder mehrere Dateien ausgewählt, erscheinen ggf. die zugewiesenen Tags in dem Popup, dort kann man dann neue zuweisen. Es ist auch möglich, dort neue Tags anzulegen; einfach eingeben und auf Enter drücken. Dort haben die Tags allerdings noch keine Farbe zugewiesen, dies kann man in den Einstellungen anpassen.

Tag aus Toolbar zuweisen

Tag aus Toolbar zuweisen

Wie bereits erwähnt, kann man auch direkt aus dem Kontextmenü heraus auswählen. Dort erscheinen dann die favorisiertern Tags aber auch der Menüpunkt „Tags…“, der ein Popup ähnlich dem oben öffnet, das die gleiche Funktionalität bietet.

Schlagwort zuweisen

Schlagwort zuweisen

Wählt man nun in der Seitenleiste nun einen der Tags aus, sieht man alle Dateien, die damit getaggt wurden. Um einen Tag zu entfernen, kann man ihn einfach mit der Backspace-Taste aus der Liste entfernen.

Nachteile

Aktuell hat das ganze leider noch zwei Nachteile:

  • Man kann keine Tags rekursiv vergeben. Besonders wenn man eine vorhandene hierarchische Ordnerstruktur mit Tags versehen möchte, wäre das eine sehr nützliche Funktion.
  • Spotlight kann im Moment noch nicht nach Tags suchen, dies wäre auch noch eine sehr nützliche Sache

Tags funktionieren übrigens auch in iCloud und im Speicherdialog, man muss also nicht immer extra den Elternordner öffnen, um Tags zuzuweisen.