Mit 10 TB bietet die Seagate IronWolf für NAS-Systeme momentan mit den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5 Zoll Festplatten. Preislich sind die Seagate IronWolf unter den WD Red angesiedelt, bieten aber mehr Performance. Dank der Helium-Füllung, was 1/7 der Dichte von Luft hat, ist die Leistungsaufnahme sogar niedriger als das 8 TB Pendant. Damit liegt das 10 TB Modell mit 4,4 W Idle / 6,8 W Aktiv und 7.200 U/min sogar unter dem Idle Wert der WD Red 8 TB mit 5,2 W und nur minimal über dem Aktiv Wert von 6,4 W.

Was bietet die Seagate IronWolf 10 TB Festplatte aus dem Guardian Festplattenportfolio?

Technische Daten

Für den NAS-Bereich bietet Seagate die IronWolf Serie an. Bis zu 8 Laufwerke und bis zu 16 Laufwerke sind in der Pro Version möglich. Das 10 TB Modell enthält zudem eine Helium-Füllung. Ein Siebtel von Luft im Inneren hat gleich mehrere Vorteile. Die rotierenden Platter im Inneren der Festplatte werden durch das Gas weniger gebremst als bei Luft. Dadurch reduzieren sich die Kräfte, welche auf die Platter wirkt. Seagate kann dadurch die sieben in der HDD untergebrachten Platter näher aneinander positionieren. In größtmöglicher Form ausgeführt, wird das Gehäuse vollends ausgenutzt. Das führt zu nur noch vier Gewindelöchern auf der Unterseite des Gehäuses. Auf der CeBIT 2017 habe ich mich davon in einem im durchsichtigen Kunststoffrahmen untergebrachten IronWolf 10 TB überzeugt.

Leistungsaufnahme

Die Festplatte dreht mit 7.200 Umdrehungen die Minute und es ist ein 256 MB großer Cache verbaut. Besonders die geringere Leistungsaufnahme bei höherer Performance sind eine Überlegung wert, wenn es um 8 TB oder 10 TB geht. So nimmt die IronWolf 8 TB mit Luftfüllung Idle 7,2 Watt und 9,0 Watt Aktiv auf, das Western Digital Pendant 5,2 W (Idle) und 6,4 Watt (Aktiv). Das WD Red Pro Modell mit 7.200 U/min kommt auf 7,2 W (Aktiv) und 5,1 Watt (Idle). Da kann sich die IronWolf mit 10 TB und Hellium Füllung sehen lassen:

4,4 Watt Idle und 6,8 Watt im Lese- Schreibzugriff.

Die mittlere Betriebszeit zwischen Ausfällen (MTBF) wird mit 1 Million Stunden angegeben, bei der Pro Variante sind es 1,2 Millionen Stunden. Selbstredend dass die IronWolf Serie für den 24/7 Betrieb ausgelegt ist.

Angebot
Seagate IronWolf 10 TB, ST10000VN004, interne Festplatte, 8,9 cm (3,5 Zoll), 256 MB Cache, 7200 RPM, SATA 6Gb/s
  • Optimiert für NAS mit AgileArray
  • IronWolf Health Management zeigt dem Benutzer auf kompatiblen NAS-Systemen automatisch mögliche Handlungsoptionen an.

Sensoren

IronWolf HDDs sind zusätzlich mit zwei RV-Sensoren ausgestattet. Der Hintergrund für RV-Sensoren (Rotational Vibration) ist, dass Enterprise-Festplatten häufig in großer Anzahl in Rackschränken zum Einsatz kommen. Jedes Laufwerk wird somit aller Wahrscheinlichkeit nach ein Nachbarlaufwerk haben. Die Spindelmotoren der HDDs produzieren eine minimale Unwucht, was produktionstechnisch nicht zu verhindern ist. Das führt zu minimalen Vibrationen in der Drehrichtung des Laufwerks, was Störungen verursachen kann und bei mehreren Laufwerken nebeneinander verstärkend wirkt. Der RV-Sensor kann solche Störungen erkennen und korrigieren, so dass die Dauerleistung der Festplatten nicht beeinflusst wird.Seagate IronWolf

Unterschied Pro und Non-Pro

Von den technischen Daten her ist nicht gleich ein Unterschied zu erkennen. Bei der Qualitätskontrolle der Pro-Modelle wird bei der Produktion noch einmal eine Schippe draufgelegt. Um Ausreißer so gering wie möglich zu halten und die Statistik dadurch beizubehalten, sind die Regeln für die Endkontrolle strenger. Deshalb wohl auch 200.000 Stunden mehr bei der mittleren Betriebszeit zwischen Ausfällen. Seagate vertraut auf die deutlich strengeren Endkontrollen und gibt deshalb für die Pro Modelle maximale Workload-Rate von 300 TB pro Jahr an. Bei den Non-Pro Modellen liegt diese bei 180 TB/Jahr.

Die Garantie für Seagate IronWolf HDDs liegt bei 3 Jahren und bei den IronWolf Pro bei 5 Jahren. Auch hier vertraut der Hersteller auf die Endkontrollen und die geringere Streuung der Qualitätsschwankung. In den ersten zwei Jahren nach Kauf kommt bei den Pro die Seagate Rescue Data Recovery Option mit. Soll heißen, im Falle eines Datenverlustes wird die Festplatte eingeschickt und im Labor des Herstellers eine Datenwiederherstellung versucht. Dieser Dienst ist optional bei den Non-Pro-Modellen.

IronWolf Health Management

Das IronWolf Health Management ist für den Betrieb auf kompatiblen DiskStation von Synology ausgelegt, die mit IronWolf- bzw. IronWolf Pro-Festplatten bestückt sind. Die Lösung zeigt dem Benutzer Optionen zur Prävention, Intervention und Wiederherstellung an und verbessert so die allgemeine Systemzuverlässigkeit.Seagate IronWolf Health Management

Prävention. IHM überwacht die Benutzerumgebung und empfiehlt Präventivmaßnahmen Intervention. Es analysiert hunderte von Parametern und empfiehlt Backup-Maßnahmen zur Vorbeugung gegen gravierende Datenverlustfälle.

Wiederherstellung. Der Zugriff auf die Seagate Data Recovery Services garantiert eine sichere Umgebung zur Datenwiederherstellung im Falle eines Datenverlusts.Seagate IronWolf Health Management

Mein Einsatz

Ich löse meine DS415+ nach Jahren problemlosem Betrieb mit WD Red 3 TB ab. Gekauft habe ich eine Synology DiskStation DS1517+, bestücke diese mit 16 GB RAM und m2-Adapter sowie 2 x SSD und Seagate IronWolf 10 TB Festplatten.

Das Upgrade und wie sich die Festplatten verhalten, Leistung und Vergleiche dann in zukünftigen Beiträgen.