Speicherplatz am Mac ist teuer und nur wenige Macs lassen sich im Nachhinein aufrüsten. Wer viel lokalen und schnellen Speicher benötigt, muss beim Kauf für eine entsprechend große SSD tief in die Tasche greifen. Für den Videoschnitt sind externe Festplatten mit maximal 250 MB/s schlichtweg zu langsam, wenn Filter in der Timeline angewandt werden. Eine USB SSD schafft Abhilfe und für große Mediatheken gibt es Thunderbolt RAID Systeme. Das TerraMaster D5 schafft mit einem Preis von knapp 800€ den bisher günstigsten Preis für ein echtes Thunderbolt 3 RAID. Grund genug für einen intensiven Test.

Eckdaten zum TerraMaster D5

Der TerraMaster D5 Thunderbolt 3 mit 5 Einschüben ist mit 3,5-Zoll-SATA-Festplatten und 2,5-Zoll-SSDs/HDDs kompatibel. Aktuell sind damit 5 * 12 TB, also 60 TB im RAID0 möglich. Sollten größere Festplatten auf den Markt kommen, so werden diese ebenfalls funktionieren. Vorder- und Rückseite sind aus Kunststoff, gleiches gilt für die Einschübe und Aluminium für den Body des D5.

Entsprechend Thunderbolt 3 und 40 Gbit/s werden Lese- und Schreibgeschwindigkeiten bis zu 1.035 MB/s erreicht. Dabei kommen fünf SATA-SSDs im RAID0 zum Einsatz. Das Gerät ist mit Daisy-Chain-Verkettungen über mehrere Thunderbolt 3-Geräte kompatibel. Demzufolge kann ein weiteres Thunderbolt 3-Gerät an das TerraMaster D5 angeschlossen werden, an dieses wiederum ein weiteres und führt sich in der Kette genau so fort. Maximal sind sechs Geräte in Kette möglich.

Angebot
TERRAMASTER D5 Thunderbolt 3 (40Gbps) 5-Bay Externes Festplattengehäuse RAID-Speicher, 60TB RAID Gehäuse(Diskless, 2 x Thunderbolt 3)
  • Ideale Thunderbolt 3-Speicherlösung für Profis, insbesondere für Benutzer mit strengen Geschwindigkeits- und Sicherheitsanforderungen, einschließlich 4K-Videobearbeitung.
  • Zwei 40Gbps Thunderbolt 3 Schnittstellen, Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1035 MB / s. Der D5 Thunderbolt 3 kann mit dem Thunderbolt 2 Port auf einem Mac verwendet werden; man benötigt hierzu lediglich einen Thunderbolt 3 zu Thunderbolt 2 Adapter.

Dank der Thunderbolt 3 und DisplayPort-Schnittstellen unterstützt der D5 Multi-Screen-Anzeige mit bis zu 3 Bildschirmen. Hierzu wurde eine DP 1.2 Schnittstelle verbaut, was ausreichend für 3.840 × 2.400 oder 4.096 × 2.560 Pixel Auflösung ist. Die Stromversorgung liefert bis zu 15 W Strom zum Aufladen kompatibler Laptops.

Ein Thunderbolt 3 Kabel ist im Lieferumfang enthalten!

Festplatten im RAID

Für möglichst viel Speicherplatz verbaue ich Festplatten ins TerraMaster D5 und keine SSDs. Hierbei kommen die bewährten NAS HDDs, Seagate IronWolf 10 TB mit Heliumfüllung und 250 MB/s Lese/Schreibgeschwindigkeit pro Platte zum Einsatz. Dank Sensoren zur Messung von Rotationsschwingungen (RV) werden Vibrationen bei mehreren Festplatten für eine langfristig konstante Leistung und Zuverlässigkeit ausgeglichen. Die Optimierte RAID-Leistung für maximale Reaktionsfähigkeit und Betriebszeit sind echte Pluspunkte, nicht umsonst findet sich die Pro-Version in den LaCie Thunderbolt-Geräten.

Unterstützt werden die RAID Modi RAID 0, RAID 1, RAID 5, RAID 6, RAID 10, JBOD, und Einzellaufwerke. Von meiner Seite kommen zunächst vier Seagate IronWolf 10 TB im RAID0 zum Einsatz. Online und ohne Datenverlust lassen sich RAID 1, RAID 5, RAID 6, und RAID 10 erweitern. Zudem kann von Single zu RAID 1 und zu RAID5, von RAID1 zu RAID5 und RAID5 zu RAID6 ohne Datenverlust migriert werden. Für all diese Operationen ist der über den Browser aufrufbare RAID-Manager verantwortlich. Die abenteuerliche Installation unter macOS über ein Command ist ungewöhnlich, zeigt aber das hier die Einsparungen liegen und wo der Preis herkommt.

Leistung

Primär habe ich zwei RAID-Modi von der Lese- und Schreibleistung getestet, RAID0 und RAID5. Dabei komme ich mit den schnellen Seagate IronWolf 10 TB Festplatten im RAID0 auf 774 MB/s beim Schreiben und 854 MB/s beim Lesen. Übrigens entspricht das etwa den Werten meines MacBook 2016 und er verbauten SSD.

Immerhin auf 440 MB/s schreibend und 590 MB/s lesend komme ich im RAID5 Verbund. Beide RAID-Modi sind ausreichend, um mit Final Cut Pro X und einer 5 TB Mediathek sowie 4K-Material und einem 30 Minuten Projekt, sowie Filtern ruckelfrei zu arbeiten.

Fazit

Für knapp 800€ bekomme ich ein solides Produkt, bei dem ich lediglich Abstriche bei der Installation des RAID-Managers machen muss. Die Leistung mit schnellen Seagate IronWolf Festplatten und RAID0-Verbund übertrifft meine Erwartungen. Ruckelfreies Arbeiten mit Final Cut Pro X und 4K-Material ist endlich möglich und um Speicherplatz für die Mediathek brauche ich mir keine Gedanken mehr zu machen.

Übrigens habe ich das USB-C Pendant TerraMaster D5-300 bereits vor zwei Jahren getestet. Dieses ist ideal, wenn keine hohen Geschwindigkeiten nötig sind oder ein großes Backupziel für das NAS notwendig ist.