Mit einem großen Funktionsumfang der DiskStation steigen die Datenmengen auf dem eigenen NAS. Ob Bilder, Kontakte, Kalender, Office sowie die regulären Dateien; durch verschiedene Umstände kann von heute auf morgen alles weg sein. Gut, wer ein örtlich getrenntes Backup hat. Doch hat jemals einer von euch den Ernstfall geprobt? Womöglich wie ich in meinem Beitrag das Disaster Recovery, die Notfallwiederherstellung all meiner Daten und Programme, meiner persönlichen Cloud?!

Das Synology C2 Backup gewährleistet die Verfügbarkeit der Daten in der Cloud. Nicht nur ein Backup, sondern geplante Datensicherungen, Unterstützung für mehrere Dateiversionen und granulare Wiederherstellung auf Dateiebene zu jedem Betriebssystem, einschließlich DSM.

Hier geht es zur C2 Anmeldung.

Backupstrategie

Für ein einfaches Backup reicht sicherlich eine an die DiskStation angeschlossene USB-Festplatte. Ein RAID ist kein Backup, denn jegliche Änderungen, das Löschen einer Datei oder auch Fehler werden auf alle Platten im Verbund synchronisiert. Von einer USB-Festplatte kann ich wie üblich bei einem Backup Daten aus der Vergangenheit wiederherstellen. Bestenfalls die Version, welche ich gerade benötige. Im schlimmsten Fall muss ein kompletter Restore sichergestellt sein. Das zeichnet unter anderem ein Backup aus.Synology C2

Wenn jedoch ein Brand oder eine Überschwemmung die DiskStation zerstört, der Einbrecher diese klaut, so ist meist auch die USB-Festplatte mit dem Backup betroffen. Wer rotierende Platten einsetzt und diese örtlich trennt, kann sehr große Datenmengen zu überschaubaren Kosten sichern.

Dezentrale Datensicherung lautet das Stichwort und ist in der heutigen Zeit auch für den Privatanwender mehr und mehr ein Thema. Daten sind wichtig und der Verlust kann erhebliche Schäden anrichten.

Eine weitere Alternative stellt eine zweite DiskStation oder ein Server mit räumlicher, bestenfalls örtlicher Trennung da, was jedoch zusätzliche Kosten verursacht.

Was kann die Synology C2?

Die Synology Cloud 2 teilt sich in zwei Bereiche auf. C2 Backup und C2 Disaster Recovery.

C2 Backup

Hardwarefehler, menschliches Versagen oder sonstige Zwischenfälle können zu Datenverlust führen. Synology C2 Backup gewährleistet die Verfügbarkeit der Daten in der Cloud. Gegen eine Gebühr gibt es dafür geplante Datensicherungen, Unterstützung für mehrere Dateiversionen und granulare Wiederherstellung auf Dateiebene zu jedem Betriebssystem, einschließlich DSM.

Die Wiederherstellung erfolgt per Weboberfläche, falls die DiskStation nicht mehr zur Verfügung steht. Somit besteht keine Abhängigkeit von einer DiskStation und damit ist es möglich, von überall und jedem Computer ohne Software eine Wiederherstellung der gesicherten Daten durchzufühen.

Mithilfe der Verschlüsselungs-Technologien AES-256 und RSA-2048 werden Daten auch während des Speicherns oder der Übertragung vor unerlaubten Zugriffen geschützt. Ohne den privaten Schlüssel, den nur ich kenne, können die in Synology C2 gespeicherten wichtigen Daten von niemandem entschlüsselt werden, nicht einmal von Synology.

Preise

Synology C2

Im Plan 1 darf täglich eine Datensicherung stattfinden und bis zu 1 TB Daten inklusive. Dabei ist zu bedenken, dass die Dateiversionen kostenlos sind. Heißt im Klartext: Daten mit 11 Sicherungsversionen der letzten 30 Tage. Unabhängig von der Anzahl der Sicherungsversionen wird ausschließlich die Größe der Quelldaten auf der DiskStation für die Berechnung der Speichernutzung in der C2-Cloud herangezogen.

Plan 2 dürfte für Unternehmen interessant sein. Stündliche Datensicherungen, benutzerdefinierte Aufbewahrungsrichtlinien und Deduplizierung kommen hinzu. Dafür werden je TerraByte 69,99€ im Jahr fällig.

C2 Disaster Recovery

Im Laufe der Betaphase werden weitere Notfallmaßnahmen in die C2 integriert. In unternehmenskritischen Produktionsumgebungen ist die Sicherung des SMB/AFB-Dateisystems essenziell. Die Maximierung betriebliche Kontinuität mit der einfach eingerichteten Replizierung wichtiger Daten zu Synology C2, die einen physischen ausgelagerten Datensicherungsstandort überflüssig macht wird kommen. Bei einem Ausfall der lokalen DiskStation kann C2 Disaster Recovery manuell aktiviert werden, um die durchgängige Verfügbarkeit des SMB/AFB-Dateidienstes sicherzustellen.

Damit werden bisherige Dienste von der Cloud übernommen und Benutzer werden per VPN in der Lage sein sich mit der C2 zu verbinden. Somit ist ein temporärer Betrieb weiter möglich und eine Ausfallzeit des Servers (der DiskStation) wird minimiert. Sobald ein Ersatzgerät zur Verfügung steht, kann manuell eine Umschaltung auf den neuen Server erfolgen. Die Dienste werden lokal gestartet und alle bisherigen Änderungen und Daten von der C2 auf die DiskStation synchronisiert.

Fazit

Über einige Monate durfte ich 1 TB meiner Daten in die Synology C2 nach Frankfurt sichern. Dank Verschlüsselung der Daten und one-way only Algorithmus zum Hashen des Passwortes ist Synology nicht möglich, dieses zurückzuverfolgen oder „auszulesen“. Sicher sind die Daten also, die Datensicherung erfolgte mit meinem maximalen Upload und ein Recovery war problemlos wie beschrieben möglich. Für die Menge der von mir zu sichernden Daten ist die C2 jedoch unwirtschaftlich.

Für all diejenigen, wo die Pläne und der Preis im Rahmen sind, ist die Synology C2 ein optimales Backup in die Cloud. Nachdem Amazon Drive das Angebot des unbegrenzten Speicherplatzes gestrichen hat und hubiC bei mir unglaublich langsam war, gibt es wenig Alternativen.