Einen eigenen Kontakteserver auf der Synology DiskStation installieren, inklusive kleiner Weboberfläche und mit einem Trick auch gemeinsam nutzen. Was Apple iCloud und Google Kontakte können, kann die DiskStation von Synology mit der App CardDAV ebenfalls.

Vorbereitung

Die externe Erreichbarkeit der DiskStation mit DynDNS ist erste Voraussetzung, damit die Kontakte von jedem Gerät und überall auf der Welt über das Internet genutzt werden kann. In meinen Supportpaketen für die DiskStation richte ich grundsätzlich nur verschlüsselte Verbindungen zur DiskStation ein. Egal ob das NAS privat oder geschäftlich eingesetzt wird, ein Angreifer macht da keinen Unterschied. Was genau eine verschlüsselte Datenverbindung ist, erkläre ich ausführlich in diesem Video und Beitrag.

Wenn die Firewall-Benachrichtigung nicht drauf hinweist bei der Installation, muss in der Firewall der DiskStation der Port 8443 freigeschaltet werden. Selbstredend nur, wenn die Firewall genutzt wird.

Vom Router muss der Port TCP 8443 an die DiskStation IP-Adresse intern weitergeleitet werden. Wie Portweiterleitungen bei einer FRITZ!Box einzurichten sind, zeige ich in meinem Video hier.

Client Konfiguration

Um Clients wie die Kontakte App unter macOS, Thunderbird oder auch Outlook mit dem Outlook CalDAV Synchronizer mit dem CardDAV-Server zu verbinden, sind folgende Werte zu nutzen.

  • Accounttyp: manuell
  • Benutzername: Nutzername auf der DiskStation
  • Kennwort: Zugehöriges Kennwort des Benutzers auf der DiskStation
  • Serveradresse: DynDNS (z. B. gttv.synology.me oder diskstation.idomix.de)

Microsoft Outlook

Für Microsoft Outlook gibt es den kostenlosen Outlook CalDAV Synchronizer. Hierfür ist es unbedingt notwendig das Microsoft Visual C++ 2008 Redistributable Package herunterzuladen. Andernfalls erscheint der Ribbon nicht in der Menüleiste der Kalender- oder Kontakteansicht, obwohl das Plugin installiert ist!

Dies gilt für die Windows-Version von Microsoft Outlook, aktuell gibt es keine mir bekannte Lösung für die macOS Version von Outlook. Schade, so kann ich Outlook am Mac nicht mit allen Features nutzen.

Mobile Geräte

Bei mobilen Geräten wie dem iPhone ist die CardDAV-Möglichkeit ins System integriert. Unter iOS füge ich wie unter macOS den Account mit den gleichen Werten wie oben hinzu. Damit sind alle Änderungen grundsätzlich synchronisiert und eine Abhängigkeit von iCloud oder Google entfällt.

Bei Android oder Windows Phone ist eine App notwendig, welche CardDAV unterstützt, sollte das Betriebssystem dies nicht von Haus aus mitbringen. Alternativ bieten unter Umständen von den Herstellern die hauseigenen Kontakte Apps diese Möglichkeit.

Synology DS716+II 2-Bay NAS-System
  • Intel Celeron N3160 quad-core 1.6GHz, burst up to 2.24GHz
  • Ram DDR3 2GB

Kontakte gemeinsam nutzen

Leider gibt es keine Freigabemöglichkeit wie bei dem Kalender. Somit ist etwas Kreativität gefragt. Um Kontakte gemeinsam zu nutzen, richte ich für jede Gruppe einen Benutzer ein. Dieser Benutzer beherbergt dann die Kontakte, die gemeinsam genutzt werden. Analog der oberen Vorgehensweise, kann ich weitere Accounts hinzufügen und nutzen.

So erstelle ich einen Benutzer Familie, um mit der Familie gemeinsam Kontakte nutzen zu können. Denkbar wäre dies auch für Abteilungen. Sicher stellt sich die Frage ob es ein schöner Weg ist, was den Benutzer aber unter Umständen gar nicht interessiert. Denn kosteneffizient ist der Weg auf jeden Fall, auch wenn über einen ungewöhnlichen Weg Kontakte geteilt werden.

Seagate IronWolf mit Health Management für die DiskStation

Warum ich Seagate IronWolf gewählt und WD Red abgelöst habe? Im Beitrag hier erkläre ich es.