Ziemlich verspätet, hier nun mein Fazit zum SSD-Cache Beitrag. Anfang Februar hatten auch meine SSDs für den Cache die maximale Schreibleistung erreicht und ich habe den SSD Cache vom Volume getrennt. Prinzipiell wollte ich auf das Release der neuen Seagate SSDs warten, was sich im Februar verzögert hatte. Letztendlich jedoch betreibe ich meine DiskStation nun ohne SSD-Cache.

Als der Cache enorm was brachte

Flux ausgedrückt, in meiner DS1517+ und den WD RED 3TB Festplatten, hatte der SSD Cache diese merklich beschleunigt. Was jedoch merkt man da? Ein Verzeichnis mit mehr als 100 Dateien drin im Finder oder Explorer öffnen, dauerte ein paar Sekunden, bis der Inhalt des Ordners angezeigt wurde. Je mehr Dateien, um so länger kann es dauern. Das Abspeichern von Dateien aus Word oder Mail, dauerte ebenfalls eine Gedenksekunde. Mit dem SSD-Cache war dieses Problem behoben! Verzeichnisse mit sehr vielen Dateien, erheblich fixer wird der Inhalt gelistet. Auch Word oder Excel, keine Gedenksekunde mehr, das Speicherdialogfeld verschwand unmittelbar nach dem Klick auf speichern.

Lange Zeit unbemerkt

Später wechselte ich bei meiner DS1517+ auf die Seagate IronWolf Festplatten und der SSD-Cache blieb bestehen. Damit jedoch auch die soeben beschriebenen Eigenschaften. Interessant wurde es erst dann, als die maximale TerraByte Menge geschrieben wurde auf die SSDs und ich den Cache entfernte. Jetzt nämlich zeigte ich erst das gesamte Potential meiner produktiven DiskStation ohne SSD-Cache. Was ich bei Testgeräten wie der DS1618+ und DS1019+, ausgestattet mit IronWolf 6TB ohne SSD Cache darauf schob, dass diese eben ohne Apps betrieben wurde, war falsch.

[lyte id=yvCFc0oh-2A /]

Ab jetzt ohne SSD-Cache

Die Leistung der IronWolf Festplatten unterscheidet sich doch deutlich mehr, als sich bei den Test-DiskStations gezeigt hat. Auch im produktiven Betrieb, mit allen Apps für die eigene Cloud, Surveillance Station und MailPlus Server, der Unterschied ist erheblich geringer, als mit WD RED. Hierbei muss jedoch gesagt werden, die WD RED drehen mit 5.400 U/min. und die Seagate IronWolf ab 6TB mit 7.200 U/min.

Geschwindigkeitsvergleiche habe ich ebenfalls im WD RED Pro im Video gezeigt. Deshalb ist für mich der Mehrwert des SSD-Cache, verglichen mit den Anschaffungskosten für SSDs mit hoher Schreibleistung einfach zu gering. Mir reichen die gemessenen und vor allem im laufenden Betrieb gefühlten Werte während der Arbeit mit Clients auf meiner DiskStation.

Vorschau
Seagate IronWolf 6 TB
Seagate IronWolf 6 TB interne NAS Festplatte (SATA, 128 MB Cache, 7200 RPM, SATA 6 Gb/s)
WD RED 6 TB
WD Red 6TB interne Festplatte,6000 GB, SATA III, 6000 Mb/s, 5400 RPM, 64 MB, 3.50 inches
HGST 6 TB
HGST Deskstar IDK 6TB NAS WW 6000GB Serial ATA III - Interne Festplatten (6000 GB, Serial ATA III, 7200 RPM, 3.5 Zoll, NAS, Festplatte)
U/Min. (RPM)
7.200
5.400
7.200
Titel
Seagate IronWolf 6 TB interne NAS Festplatte (SATA, 128 MB Cache, 7200 RPM, SATA 6 Gb/s)
WD Red 6TB interne Festplatte,6000 GB, SATA III, 6000 Mb/s, 5400 RPM, 64 MB, 3.50 inches
HGST Deskstar IDK 6TB NAS WW 6000GB Serial ATA III - Interne Festplatten (6000 GB, Serial ATA III, 7200 RPM, 3.5 Zoll, NAS, Festplatte)
Preis
196,67 EUR
ab 57,08 EUR
309,90 EUR
Prime
Seagate IronWolf 6 TB
Vorschau
Seagate IronWolf 6 TB interne NAS Festplatte (SATA, 128 MB Cache, 7200 RPM, SATA 6 Gb/s)
U/Min. (RPM)
7.200
Titel
Seagate IronWolf 6 TB interne NAS Festplatte (SATA, 128 MB Cache, 7200 RPM, SATA 6 Gb/s)
Preis
196,67 EUR
Prime
WD RED 6 TB
Vorschau
WD Red 6TB interne Festplatte,6000 GB, SATA III, 6000 Mb/s, 5400 RPM, 64 MB, 3.50 inches
U/Min. (RPM)
5.400
Titel
WD Red 6TB interne Festplatte,6000 GB, SATA III, 6000 Mb/s, 5400 RPM, 64 MB, 3.50 inches
Preis
ab 57,08 EUR
Prime
HGST 6 TB
Vorschau
HGST Deskstar IDK 6TB NAS WW 6000GB Serial ATA III - Interne Festplatten (6000 GB, Serial ATA III, 7200 RPM, 3.5 Zoll, NAS, Festplatte)
U/Min. (RPM)
7.200
Titel
HGST Deskstar IDK 6TB NAS WW 6000GB Serial ATA III - Interne Festplatten (6000 GB, Serial ATA III, 7200 RPM, 3.5 Zoll, NAS, Festplatte)
Preis
309,90 EUR
Prime